Konzept

Blue Box ist wandelbare Skulptur, Spielort und Begegnungsstätte. Sie ist Projektionsfläche, Sammlungspunkt für Informationen und Bühne für Bewegung; der perfekte leere Raum. Blue Box ist Merkmal für den Menschen, der in der Welt einen Ort schafft, aufnahmefähig für Ideen, Gemeinschaft bildend. Kunst und Natur, Kunst und Wissenschaft, Dialog und Kontroverse. 

Blue Box ist rundherum nutzbar, hat ein Außen und ein Innen. Sie kann transparent und zugleich geschlossen wirken. Sie ist ursprünglich und zeitlos in der äußeren Form, innovativ und Avantgarde in ihrer technischen Disposition: intelligent in der Konstruktion, multifunktional in allen Dimensionen. In diesem Sinne entspricht sie gedanklich der lebendigen Zelle, die alle Möglichkeiten des Umgangs mit Informationen und Bewegung in sich trägt. 

Zum Einsatz kommen modernste Technologien und Materialien. Folglich findet das digitale Zeitalter in Blue Box einen Ort, der den innovativsten Anforderungen gerecht wird. Die Form überlagert nicht Inhalte, sondern gibt ihnen Raum. So stark die ästhetische Wirkung dieser Skulptur ist, so offen ist sie für Konzentration und Perspektiven. Die geniale Einfachheit birgt äußerste Komplexität. 

Nach dem Abbau kann die Blue Box als Schiff umgestaltet werden und ist somit in der Lage die Flüsse und Meere zu kreuzen.

Das Projekt erfährt einen weltweiten Standortwechsel im Rhythmus von zwei bis drei Jahren.

Der leere Raum

Gemeinhin fürchten wir uns vor der Leere. Doch die Leere ist nicht Nichts, sondern die Voraussetzung des Schöpferischen. Die Leere können wir fühlen: als „Abwesenheit“ von etwas. Sie verlangt danach, gefüllt zu werden – ein Zustand der Erwartung. Als Moment „davor“ ist die Leere die Voraussetzung zur schöpferischen Fülle. Erst das Loslassen von Bestehendem gibt der Information den Freiraum, in dem durch Bewegung neuer Sinn und neue Bilder entstehen können.

Der leere Raum ist daher niemals exakt leer, da sonst darin Energie und Lebensdauer möglicher Teilchen genau gleich Null wäre. Vielmehr ist der leere Raum ein brodelnder See, in dem dauernd „virtuelle Antimaterie und Materie  Teilchenpaare“ entstehen und vergehen, wobei ein Überschuss an Materie geschaffen wird. Unser Universum. 

Blue Box ist der leere Raum in dem Information gesammelt und durch Bewegung materialisiert wird. Information und Bewegung. Die zwei Urgewalten des Schöpferischen. 

Die Zelle

Vor knapp 600 Millionen Jahren wurden Zellen sozial. Zum ersten Mal gaben einige von ihnen ihr Einzelgänger-Dasein auf und schlossen sich mit anderen zusammen. Ein gewagter Schritt, waren sie doch fortan auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen. Aber der Erfolg gab ihnen Recht: Heute arbeiten zum Beispiel 100 Billionen Zellen zusammen, um einen Menschen zu bilden. Wir können Erbinformation aus Zellen entfernen und hinzufügen und damit ganzen Lebewesen neue Eigenschaften verleihen.

1855 verkündet der Pathologe Rudolf Virchow sein Credo: „Omnis cellula e cellula“ – jede Zelle entsteht aus einer Zelle. Gene werden ein- und ausgeschaltet. Zellen haben einen Lebenslauf. Wer die Funktion von Genen verstehen will, muss die Lebensgeschichten von Zellen lesen. 

Sollte es schließlich gelingen, die Kunstzelle zur Teilung anzuregen, könnten sich die Biologen zurücklehnen.

Bewusstsein, Information  & Bewegung

Blue Box ist ein leerer, durch seine Gleichmäßigkeit von Innen sich auflösender und von Außen sich konzentrierender Raum, des bewussten Zusammenwirkens von Information und Bewegung, das seit Anbeginn der Zeit alles Materielle bestimmt. Das Bewusstsein steht zu Beginn jeder Schöpfung.

Wir dürfen sowohl davon ausgehen, dass alle Information immer existiert, als auch, dass Bewegung jederzeit in alle Richtungen stattfinden kann. Information und Bewegung sind sich im Zusammenwirken, wie auch die dabei entstehende Materie selbst, bewusst. Schöpfung in seiner ursprünglichsten Form, und als solche zeitlos die Grenzen des 2-Dimensionenalen überwindend, hinüber zum 3-dimensonalen Raum. Dem bewusst Schöpferischen ist das Wissen um Zeit, als Teil der Bewegung, immanent, wodurch sich die entstehende Form in der Folge auch im Raum bestimmen lässt. Es weiß was war, ist und wird. Gleichsam der Auflösung der Zeit, als Folge des Bewusstseins, dass alle Zeit auch im Jetzt existiert.

Der Anteil an Information gewinnt durch Bewegung, wodurch wiederum neue Bewegung ermöglicht wird. Einmal begonnen, ist dies notwendig ein unendlicher Prozess. Das Bewusstsein wächst in den Raum und konzentriert sich in dessen Zentrum.

Im Bewusstsein wird der Wille frei. Dann liegt es an uns welche Information wir mit welcher Bewegung verbinden. Das Resultat dieses Zusammenwirkens ist immer vorhersehbar. Diesem, zu jeder Zeit bewusst schöpferischen Menschen, öffnet Blue Box seinen leeren Raum, um sich darin zu formen.

Folglich dreht sich in Blue Box alles darum, zur bestehenden Information Kontakt aufzunehmen, wozu ein andauernder Perspektivenwechsel von Nöten ist. Nur dieser Perspektivenwechsel ermöglicht es, das wahre Wesen einer Sache zu erkennen. Aus dieser Bewegung formt sich im Anschluss alles Weitere. Je mehr Information einer umfangreichen Bewegung zu Grunde liegt, desto stabiler das Resultat. Blue Box ist daher ein Ort der engsten  Zusammenarbeit der Wissenschaften und der Künste. 

Wasser

Wasser, geformt aus der Verbindung der Gaselemente Wasserstoff und Sauerstoff, trägt diese schöpferische Form des Zusammenwirkens in sich und schafft so das Lebendige. Es ist zugleich Speicher für Information, als auch immer in alle Richtungen in Bewegung.

Blue Box, schwimmend auf dem Wasser, ist das Mutterschiff, das weltweit zu Hochschulen für Wissenschaft und Kunst in Verbindung steht.

Nach dem ersten Standortwechsel erweitert sich Blue Box um zwei weitere Kuben von 20 x 20 x 20 Meter zu einem stilisierten Wassermolekül H2O. Sie dienen zum Einen, als Wohnfläche für Mitarbeiter und Gäste, und zum Anderen, als Studio und Labor für Künstler und Wissenschaftler.

Architektur

„Jedes Ding ist bestimmt durch sein Wesen. Um es so zu gestalten, dass es richtig funktioniert, muß sein Wesen erforscht werden; denn es soll seinem Zweck vollendet dienen, d.h. seine Funktion praktisch erfüllen, dauerhaft, billig und schön sein“. Walter Gropius, Architekt & Bauhausgründer

Programm

Blue Box ist Treffpunkt der Künste mit einer 700 m² Galerie im Obergeschoss.

Der Theaterraum fasst auf den verschiedenen Emporen insgesamt 500 Zuschauer. 

Das Erdgeschoss mit ebenfalls 700 m²  dient als Präsentation für die neuesten Strömungen in Wissenschaft und Forschung. 

Eigenproduktionen Theater:

Der Affe Hamlet – von Ludo Vici & HP Trauschke

Mephausto – nach Johann Wolfgang von Goethe

The Sinister Deeds of Benjamin Bloom – von HP Trauschke

Eigenproduktionen Musiktheater:

Die göttliche Komödie – Dante Alighieri

Goldberg Variations – Music by J.S. Bach, Lyrics by HP Trauschke

Eigenproduktionen Bildende Kunst:

Landschaft – Der Raum im Raum, Bespielung der LED Aussenfassade der Blue Box

Thoughts are Titans, Elements the Gods – Kinetische Skulpturen

Präsentationen der neuesten Strömungen in Wissenschaft und Forschung in den Bereichen:

Gehirnfunktionen und Bewusstsein

Mobilität

Bauen

Energiegewinnung

Umweltschutz

Ernährung

Künstliche Intelligenz 

Festivals für Science, Literatur, Musik, Bildende Kunst und Theater

Firmenveranstaltungen und private Events

All copyrights © by Hans Peter Trauschke